Wochenplan Kinder – Aufgabeninitiierung, Planung und Übersicht – Kritische Fähigkeiten

wochenplan-kinder-Kritische Fähigkeiten

Wochenplan Kinder – Aufgabeninitiierung, Planung und Übersicht – Kritische Fähigkeiten

Aufgabeninitiierung, Planung und Übersicht. Sie gehören zu sehr wichtigen Funktionen unseres Gehirns, die zu den ‘Exekutivfunktionen’ gehören. Der Begriff “Exekutivfunktionen” stammt aus den Neurowissenschaften. Exekutivfunktionen werden auch als hochentwickelte kognitive Funktionen bezeichnet: Fähigkeiten, die bei der Entscheidung helfen, auf welche Aktivitäten oder Aufgaben Sie sich konzentrieren und welche Sie ausführen müssen. Eine Reihe von Funktionen der Exekutive auf einen Blick:

  • Die exekutiven Funktionen gehören zur Denkfähigkeit (Erkenntnis).
  • Exekutivfunktionen werden auch als selbstregulierende Funktionen bezeichnet.
  • Die Lösung verschiedener täglicher Probleme erfordert die Beherrschung von Führungsfunktionen.
  • Exekutivfunktionen sind jene Fähigkeiten, die es einer Person ermöglichen, erfolgreich unabhängiges, zielorientiertes und selbstregulierendes Verhalten zu zeigen.
  • Jede Person nutzt exekutive Funktionen; wir können nicht ohne es leben.
  • Der Begriff “Exekutivfunktionen” ist ein Sammelbegriff für Denkprozesse (kognitive Funktionen) im Gehirn, die für das Denken (Kognition) und die Ausführung (Ausführung) von sozialem, effizientem und zielorientiertem Verhalten wichtig sind

Der Begriff “Exekutivfunktionen” stammt aus den Neurowissenschaften

Exekutivfunktionen werden auch als hochentwickelte kognitive Funktionen bezeichnet: Fähigkeiten, die bei der Entscheidung helfen, auf welche Aktivitäten oder Aufgaben Sie sich konzentrieren und welche Sie ausführen müssen. Exekutivfunktionen sind jene Funktionen im Gehirn, die es Ihnen ermöglichen, rationale Entscheidungen zu treffen, zeitgesteuert zu sein, die Arbeit zu regulieren, nicht impulsiv zu reagieren, systematisch zu arbeiten und zielgerichtet zu handeln. Obwohl sich die Definitionen unterscheiden, wird in der Literatur vereinbart, dass Exekutivfunktionen aus Fähigkeiten bestehen, die es dem Menschen ermöglichen, Probleme absichtlich und zielgerichtet zu lösen.

 

Exekutivfunktionen “wichtig für die Bildung”.

“Warum hat dieser Student sein Buch nicht wieder bei sich? Und warum geht er immer noch nicht zur Arbeit? Habe ich es nicht schon dreimal erklärt ?! “Die Fähigkeiten, die solchen Verhaltensweisen zugrunde liegen, sind die sogenannten” Exekutivfunktionen “, die sich bei Kindern noch entwickeln.

Der Begriff Exekutivfunktionen bezieht sich auf eine Reihe komplexer Fähigkeiten, die erforderlich sind, um zielgerichtetes Verhalten zu planen und durchzuführen. Diese Fähigkeiten werden von früher Kindheit an erworben und sind für die kindliche und jugendliche Entwicklung äußerst wichtig. Exekutivfunktionen wie Impulskontrolle (die Fähigkeit, Verhalten zu hemmen), Arbeitsgedächtnis und Planung spielen eine wichtige Rolle für die Schulleistung und die Lernmotivation.

Der Bericht der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) von 2014 war ein erster Schritt, um auf die große Bedeutung von Exekutivfunktionen aufmerksam zu machen. Drei wichtige Erkenntnisse und ihre Relevanz für die Bildung werden im Folgenden kurz erörtert. Exekutivfunktionen liegen vielen verschiedenen Verhaltensweisen zugrunde.

 

  1. Die erste wichtige Erkenntnis ist, dass Exekutivfunktionen in vielen Aspekten des täglichen Lebens eine Rolle spielen: Sie sind nicht nur für eine gute kognitive Entwicklung, sondern auch für ein angemessenes soziales und emotionales Funktionieren von entscheidender Bedeutung. Sie sind notwendig für die Entwicklung und Anpassung an unser sich ständig veränderndes Umfeld. Exekutivfunktionen ermöglichen jungen Menschen, andere Fähigkeiten wie Zusammenarbeit, Entscheidungsfindung und kritisches Denken zu entwickeln. Sie sorgen auch dafür, dass junge Menschen sich ihrer eigenen und der Gefühle anderer bewusst werden. Und sie sind für das ordnungsgemäße Funktionieren in der Bildung verantwortlich: Sie stellen sicher, dass sich die akademischen Fähigkeiten weiterentwickeln, z. B. das Auswendiglernen einfacher und komplexer Anweisungen und das Durchhalten schwieriger Aufgaben. Schließlich sorgen sie auch dafür, dass sich der Schüler konzentrieren kann und effizient mit ablenkenden Reizen umgehen kann. Auch im Erwachsenenalter bestimmen die Exekutivfunktionen weiterhin, inwieweit eine Person erfolgreich ist. Die exekutiven Funktionen beziehen sich unter anderem auf die körperliche und geistige Gesundheit sowie auf berufliche Erfolge, aber auch auf kriminelles oder asoziales Verhalten. Wenn also jungen Menschen / Schülern die Möglichkeit gegeben wird, diese Fähigkeiten richtig zu entwickeln, werden der Einzelne und die Gesellschaft ein Leben lang davon profitieren.

2. Umwelt ist erforderlich: Eine zweite wichtige Erkenntnis ist, dass junge Menschen / Schüler nicht mit diesen Fähigkeiten geboren werden, sondern das Potenzial haben, diese Fähigkeiten zu entwickeln. Die Entwicklung hängt direkt mit der Reifung des Gehirns zusammen, aber es ist die Umgebung (wie Eltern und Lehrer), die bestimmt, wie effizient das Gehirn reifen kann. Die Umgebung liefert die Reize und Erfahrungen, die für die Entwicklung von Exekutivfunktionen erforderlich sind. Sensorische Reize und erworbene Erfahrungen bestimmen die Veränderungen der Gehirnstruktur und -funktion.

3. Die Exekutivfunktionen sind veränderbar: Die dritte wichtige Erkenntnis ist, dass die Exekutivfunktionen veränderbar sind. Sie entwickeln sich und können daher trainiert werden. Es wurde oben kurz erwähnt, dass der Input aus der Umwelt für die Entwicklung von Exekutivfunktionen wesentlich ist. Die meisten Eltern werden dies bereits in sehr jungen Jahren fördern, oft unbewusst. Und ab dem Schulbeginn mit vier Jahren (und noch früher durch Vorschule und Kindertagesstätte) tragen die Lehrer auch zur Entwicklung von Führungsfunktionen bei. Sie modellieren soziales Verhalten, unterrichten Routinen, bieten warme und verlässliche Beziehungen und bieten Aktivitäten an, die die exekutiven Funktionen junger Menschen / Studenten ansprechen

 

Dies zeigt, dass exekutive Funktionen in vielen Bereichen des täglichen Lebens wichtig sind. Sowohl für ein gutes soziales und emotionales Leben als auch in der Schule. Darüber hinaus ist das Umfeld des Kindes wichtig für die Entwicklung von Führungsfunktionen. Die exekutiven Funktionen sind veränderbar und können geschult werden. Schon in jungen Jahren können die Funktionen von den Eltern angeregt werden. Besonders wenn Kinder zur Schule gehen, werden diese Funktionen entwickelt.

Die Rolle der Eltern und des Lehrers

In den ersten Jahren der Entwicklung stellen Eltern in erster Linie die notwendige “Ernährung” – die emotionale und kognitive Unterstützung – für die Entwicklung dieser Fähigkeiten bereit. Selbst in Kontexten, in denen die Eltern nicht verfügbar sind, wie beispielsweise in der Schule, erfolgt die Entwicklung dieser Fähigkeiten nicht automatisch, und ein Kind benötigt die Unterstützung eines Erwachsenen. Faktoren, die diese Fähigkeiten zu Hause fördern – Wärme, Organisation und Vorhersehbarkeit – scheinen auch im Klassenzimmer von entscheidender Bedeutung zu sein.

 

Die Rolle einer Plantafel bei der Entwicklung von Executive Functions

Eine wöchentliche Plantafel mit 288 einzigartigen Symbolen ist ein sehr geeignetes Werkzeug, um Kindern ab etwa vier Jahren bei der Entwicklung von Führungsfunktionen zu helfen. Es hilft bei den drei kritischen Verhaltensweisen der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung). Hilft im Alltag, denn die Tafel mit Piktogrammen zeigt die Aktivitäten, die an einem Tag oder der ganzen Woche stattfinden. Alle Aspekte des Lebens sind geteilt. Wann muss ich zum Beispiel zur Schule gehen? Was mache ich am Nachmittag? Wann kommt Opa oder Oma zu Besuch? Das Kind lernt zu verstehen, wann und mit wem Aktivitäten stattfinden. Dies stellt die Erkennung sicher und schult das Gehirn, um zu verstehen, wann Aktivitäten stattfinden müssen.

Es ist die Aufgabe der Eltern und der Schule, das Kind für die Planung der Tage und Wochen zu schulen. Indem das Kind zu Hause mit dem Wochenplaner übt und gemeinsam mit dem Kind eine Routine aufbaut, lernt es schließlich, selbständig zu planen. Da die Routine integriert ist und unabhängig geplant werden kann, fühlt sich das Kind ruhiger und vertraut mit allen Einflüssen, die während des Tages verarbeitet werden müssen.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, was eine Plantafel für Ihr Kind bedeutet? Lesen Sie mehr im nächsten Artikel.

 

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert